WISSING: Hochwassergeschädigte nicht im Stich lassen

MAINZ. Der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Freien Demokraten, Dr. Volker Wissing, zeigte sich schockiert von dem Ausmaß der Schäden in den von dem Hochwasser betroffenen Regionen. "Viele Menschen haben entsetzliche Verluste erlitten, Angehörige, Freunde, ihre Häuser, ihren Besitz verloren. Unsere Anteilnahme, unser Mitgefühl und unsere Solidarität gelten den Opfern des Hochwassers", sagte der FDP-Vorsitzende.

 

Er dankte den Einsatzkräften für ihren entschlossenen Einsatz in dieser schwierigen Situation, der dazu beigetragen habe, noch Schlimmeres zu verhindern.

 

Wissing bezeichnete das Hochwasser als Katastrophe nationalen Ausmaßes und forderte die Bundesregierung auf, schnell und unbürokratisch zu helfen. "Wir dürfen die Menschen in den betroffenen Regionen in dieser Situation nicht allein lassen", so Wissing.