WISSING für alternative Bahntrasse am Mittelrhein
Alternative Bahntrasse für das Mittelrheintal

WISSING fordert Initiative rheinland-pfälzischer CDU-Bundestagsabgeordneter

MAINZ. Die Freien Demokraten begrüßten den Beschluss des Vorstands der CDU Rheinland-Pfalz für eine Alternativtrasse im Mittelrheintal, allerdings forderten sie konkrete Schritte ein. "Die CDU Rheinland-Pfalz stellt nicht nur Abgeordnete im Deutschen Bundestag, ihre Vorsitzende ist gleichzeitig Mitglied im Bundeskabinett", erinnerte der Vorsitzende der FDP Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing. Die Menschen würden daher zu Recht erwarten, dass die Beschlüsse der CDU auf Landesebene auch durch entsprechenden Aktivitäten auf Bundesebene umgesetzt würden.

Er forderte die rheinland-pfälzischen CDU Bundestagsabgeordneten auf, im Deutschen Bundestag eine Initiative für eine baldige Realisierung der Alternativtrasse am Mittelrhein zu starten. "Wenn der Vorstand der CDU Rheinland-Pfalz seinen Beschluss ernst meint, wird er seinen Worten nun Taten folgen lassen", sagte der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Freien Demokraten.

Wissing erinnerte an die Soli-Debatte, in der die CDU in Rheinland-Pfalz ebenfalls im Land auf eine Abschaffung des Soli drängte, während ein entsprechender Antrag im Bundestag von allen rheinland-pfälzischen CDU-Bundestagsabgeordneten geschlossen abgelehnt worden sei. "Die Menschen in Rheinland-Pfalz werden die CDU nicht an den Beschlüssen des Landesvorstands, sondern am handeln ihrer Abgeordneten auf Bundes- und Landesebene messen", so Wissing.