FDP Rheinland-Pfalz fordert wirksameren Schutz vor Einbrüchen
Sicherheit

FDP fordert Sicherheitsoffensive gegen Einbruchskriminalität

(29.10.2015) MAINZ. Die rheinland-pfälzischen Freien Demokraten fordern eine Sicherheitsoffensive gegen die zunehmende Anzahl von Wohnungseinbrüchen in Rheinland-Pfalz. "Für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen sowie deren Eigentum zu schützen, ist eine der Kernaufgaben des Staates", sagte der Vorsitzende der FDP Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing.

Die Landesregierung müsse mehr in Polizei und Justiz investieren, anstatt diese weiter kaputtzusparen. "Die Politik der rot-grünen Landesregierung hat gerade im ländlichen Raum ein gewaltiges Sicherheitsvakuum entstehen lassen, in welches nun Einbrecherbanden vordringen", so Wissing. Die Ausdünnung der Präsenz der Polizei in der Fläche sei eine Fehlentwicklung, die unbedingt gestoppt werden müsse. "Der Staat muss in den Dörfern auf dem Land genauso für Sicherheit sorgen, wie in den Städten", sagte der FDP-Politiker. Die Menschen im ländlichen Raum dürften nicht zu Bürgerinnen und Bürger 2. Klasse gemacht werden, deren Anliegen die Landesregierung als nachrangig betrachte.

Wissing forderte die Landesregierung auf, das Sicherheitsdefizit in den ländlichen Regionen schleunigst zu beheben. "In wie viele Wohnungen muss noch eingebrochen werden, bis SPD und Grüne merken, dass es hier ein Problem gibt?", fragte der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Liberalen.